3:58,6 Minuten

Das war heute nicht anstrengend. Und das ist auch gut, denn die Zeit war so langsam, wäre ich jetzt nach dem Rennen müde, sollte ich mir echt Gedanken machen. Da sich meine Beine aber nach dem Rennen nicht wirklich anders angefühlt haben als davor, ist das nicht so schlimm.

Bis etwa 800 Meter bin ich an vierter Position hinter dem Tempomacher und zwei weiteren Läufern geblieben. Dann wurde das Tempo nochmal erhöht und ich konnte da nicht mehr beschleunigen und musste reißen lassen. Ich konnte heute noch nicht so in den Wettkampf-Modus umschalten und tat mir dann schwer über den Schmerzpunkt hinauszulaufen. Schade, aber es geht ja jetzt erst los. Am Mittwoch in Koblenz kommt der nächste Streich. 5000 Meter.

Kategorie Allgemein