Zum Jahreswechsel kein Rückblick

Kein Rückblick auf das letzte Jahr, sondern lieber eine Vorschau auf die nächsten Wochen. Morgen werde ich beim Silvesterlauf in Bamberg meinen letzten Lauf des Jahres 2012 angehen. Es wird aber kein Wettkampf werde, sondern ein Training mit Tempowechsel-Läufen.

Und so geht es die Woche dann auch weiter: Training. Nach den Tagen um die Weihnachtszeit, die ich zur Erholung von den letzten Wochen genutzt habe, geht es pünktlich zum Jahreswechsel in die nächste Trainingsphase. Da ich dieses Jahr einige Hallenrennen eingeplant habe, will ich auch im Training etwas mehr Intensität verteilen, als letztes Jahr zu gleicher Zeit.

Am 13. Januar werde ich in der Fürther Leichtathletikhalle bei den Norbayerischen Meisterschaften über 1500 Meter an den Start gehen. Die 1500 Meter fallen bei mir unter den Fachbegriff der „Unterdistanz. Die Strecke ist eben kürzer als die 3000 Meter Hindernis. Und schneller. Dieser Ausflug in die kurze Strecke soll mir aber mehr als Vorbereitung für die eine Woche später stattfinden Bayerischen Meisterschaften dienen.

Am 19. Januar also nach München um den Bayerischen Meister zu küren. Neben dem Olympiastadion steht da eine kleine Leichtathletikhalle. Man merkt meistens, dass dort mehr Sprinter als Läufer zu Hause sind: Es ist deutlich Wärmer als sich die meisten Läufer das wünschen würden. Am Samstag muss ich hier unter 8:14 Minuten über 3000 Meter bleiben, möchte ich mich für die Deutschen Hallenmeisterschaften Ende Februar in Dortmund qualifizieren. Mal sehen ob das klappt, es wäre immerhin meine zweitschnellste 3000 Meter Zeit, die ich je gelaufen bin.

Letzter Wettkampf in dieser ersten intensiveren Phase ist dann die Oberfränkische Meisterschaft im Crosslauf am 26. Januar. Die LG Veitenstein veranstaltet den 1. Stadioncross und lädt auf eine 1,5 Kilometer lange Runde. Bin gespannt, was die sich ausgedacht haben. 8000 Meter sehen die Veranstalter für die Männer vor.

 

Kategorie Allgemein