Ausflug nach Augsburg

Mehr als ein Ausflug war es auch nicht. Hätte es aber werden sollen, der Sieg im Eliterennen war immerhin mit 250 € dotiert und so unrealistisch wäre eine vordere Platzierung auch nicht gewesen. Ich hätte nur nicht letzter werden dürfen. In keiner Runde. Der letzte Läufer ist am Ende jeder 600-Meter-Runde ausgeschieden.

Ich war überrascht von drei Dingen:

1. Das Tempo war sehr schnell, die erste Runde in 1:34 Minuten. Hallo Laktat, schön das du noch da bist. Heute hast du mir nicht geholfen.

2. Die Härte, mit der meine Konkurrenten ihren Platz verteidigten. Ich war wohl doch eher auf einen gemütlichen Volkslauf eingestellt, in dem man am Ende ein wenig schneller wird. Hab mich getäuscht.

3. Die Strecke war, als letzter schimpft es sich ja leicht auf äußere Umstände, gut gemeint und schlecht ausgesucht. In den drei 90-Grad-Kurven war entweder Schotter, Gras, oder beim Rauslaufen eine riesige Pfütze im Weg.

Ich gebe es zu: Mehr Durchsetzungsvermögen am Anfang, dann hätte es wohl noch ein Ende gegeben. So aber nicht und ich bin auch froh, dass sich keiner von uns Läufern verletzt hat. Jetzt wartet eine 170-Kilometer-Woche auf mich. Es verspricht ein großer Spaß zu werden.

Kategorie Allgemein