Bayernrundfahrt in Bamberg

 

Das ist herrlich: Die Beine kribbeln noch von der Belastung des Vortages und andere Sportler treiben sich vor den eigenen Augen zu Höchstleistungen, oder besser kurbeln sich zu Höchstleistungen? Die getretenen Watt liegen in der Luft, während meine Finger auf dem Auslöser meiner Kamera warten, bis die Radfahrer um die Ecke schießen.

Drei Ausreißer (Nein, nicht die Pippi Langstrumpf Geschichte), kommen vor dem Hauptfeld den Kaulberg hoch. Und dann das Hauptfeld, die Verfolger: gefühlte 50 km/h treiben die Rennfahrer den Berg hinauf.

Im Ziel sagt der Stadionsprecher den Kilometer-Schnitt für die letzte Runde des Sieger: 52 km/h. Und die Berge, die die hoch mussten. Ich kann euch sagen: nicht ohne (kenne den ein oder anderen aus eigener Erfahrung).

Das war mein Regenerationstag nach dem Rennen am Freitag. Zuschauen, da bekommt man gleich wieder Lust selber aktiv zu werden. Gut, das heute wieder Training ist.

 

Kategorie Allgemein