Trainingslager Rückblick

Meine letzten Nachrichten klangen nicht sehr positiv. Ich war sehr genervt von meiner Situation im Trainingslager: Nach etwa fünf Tagen machte sich ein leichtes Ziehen am linken Sprunggelenk. Ich kenne den Schmerz aus sehr hohen Belastungsphasen und weiß, dass mit einigen Tagen weniger Umfang im Training der Schmerz verschwindet. Im Trainingslager ist man aber nicht, um weniger Umfang zu machen. 180 Kilometer hatte ich mir vorgenommen. Ein vernünftiges Ziel, da ich in den Monaten zuvor öfter über 150 Kilometer in einer Woche gelaufen bin.

Meine Beine wollten aber nicht mehr und das Zeichen war so eindeutig, dass die einzige Lösung des Problems darin lag: Trainingsstop. 120 Kilometer für die erste Woche stehen jetzt im Trainingstagebuch und seit letztem Sonntag geht es auch schon wieder bergauf (Ich hoffe die Temperaturen klettern auch bergauf).

Am Sonntag ist hier in Bamberg der Kaiserdomlauf. Eine amtlich vermessene 10-Kilometer-Strecke. Ich würde dort gerne laufen, werde aber sehr kurzfristig entscheiden, ob meine Verfassung gut genug für einen Start ist. Heute war ich noch nicht laufen, kann deswegen nicht sagen, was mein Fuss zu mir spricht. Ich bin aber optimistisch.

Wer mich in Bamberg anfeuern möchte, und wir Läufer freuen uns über jeden Zuschauer, der sollte ab 13.45 Uhr an der Gaustadter Hauptstraße stehen. Der 10-Kilometer-Lauf startet um 14.00 Uhr und geht über vier Runden. Vielleicht kann ich auch den Streckenrekord zum Wackeln bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.