Sommer – Saison

Die Eisheiligen gönnen uns wohl die nächsten Tage nochmal kühle Luft, die ersten Hitze-Tage haben sich aber schon angekündigt. Tolles Wetter, das hauseigene Thermometer zeigt unglaublich Werte an und der Dauerlauf um sieben Uhr morgens wird zur Tortur, weil man im Wäschekorb daneben greift und etwas langärmliges überzieht.

Am besten ist das Wetter, wenn man die wärmste Zeit des Tages umgeht. Eine Siesta von 10 Uhr bis 19 Uhr. Das wäre es. Dann kann man abends immer noch herrlich schwitzen und sich durch die Fliegenschwärme am Ufer entlang des Kanals kämpfen. Wann also Trainieren, was trainieren?

Von einem zeitweiligen Trainingspartner hörte ich mal, das in Kenia nach dem 6 Uhr Lauf das zweite Training schon um 10 Uhr beginnt. Ist das vielleicht eine Möglichkeit? Ich könnte mir vorstellen in einer Zwischen-Trainingsphase nach den Deutschen Meisterschaften diesen Tagesrhythmus mal zu erkunden. Wer macht mit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere