Shalane Flanagan über Doper

Shalane Flanagan
Foto: Amelia Gapin via Flickr

„…they’re stealers of dreams and stealers of moments.“

Hier geht’s zum Interview mit Shalane Flanagan in der Running Times und hier ein weiterer deprimierender Artikel über eine Liste mit abnormalen Blutwerten auf der Seite des Telegraph. Hier zwei Auszüge:

„Further analysis of the documents shows that many more of the best-known names in the sport provided suspicious blood samples which may not have been acted upon (…)“

„Analysis of the list has identified three London 2012 champions, and double figures of gold, silver and bronze medallists from other Games. There are approximately 100 gold medal-winning performances at other major championships, with around 150 leading to silvers and bronzes. Approximately 30 of those athletes named in the documents have been either banned or have failed a drugs test at some stage.“

Mal sehen, was die Zukunft und die Aufklärung dieser Vorwürfe mit sich bringt. Ich denke die breite Bevölkerung in Deutschland hat von der Leichtathletik noch ein etwas sauberers Bild als vom Radsport. Trotz, oder gerade deswegen denke ich: nur möglichst restlose Aufklärung und Transparenz kann die Glaubwürdigkeit dieses Sports aufrecht erhalten.

JUST DO IT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere