Alle Artikel von Felix

Angeschwitzt & Ungeduscht – der Podcast über Ausdauersport

Angeschwitzt und ungeduscht Podcast Banner

Schon gesehen? Ähm, schön gehört? – Ich habe einen Podcast gestartet!

Podcast Logo Felix Hentschel

Ohne weitere Wort hier die vollkommen perfekt passende Beschreibung des Podcasts, viel Spaß beim hören UND: ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr mir auf dem Podcast-Anbieter eurer Wahl eine Bewertung schreiben würde. Das bedeutet mir sehr viel – vielen Dank!


Angeschwitzt und ungeduscht – der Podcast über Ausdauersport und allem was sonst noch so passiert. Von und mit Felix Hentschel.
Laufen, Schwimmen, Radfahren, Triathlon. News aus dem Profisport, spannende neue Apps und Produkte, hitzige Debatten über Training, Wettkämpfe und Doping-Sünder.
Welches Gel schmeckt am besten, welcher Marathon macht am meisten Spaß und warum Krafttraining Sinn macht. Das alles und noch viel mehr in einem einzigartig emotionalem Sport-Podcast voller Superlative – viel Spaß beim Hören.

In der ersten Folge spreche ich mit Sportsfreund Sören Lehmann über Triathlon Profis, die sich auf Youtube zeigen. Das war ein sehr spannendes Gespräch mit Sören.

In der Sparte #FragCoachFelix werde ich eure Fragen beantworten, also bitte her mit euren Fragen. Am Besten via Facebook Nachricht.

Ich hoffe ich kann zur guten Unterhaltung beitragen und über den Sport berichten, den ich einfach sehr spannend finde!

Happy Running und gutes Training!

So wird dein Trainingslager zum vollen Erfolg

Rennradfahrer im Vordergrund mit den Alpen im Hintergrund.

rennradfahrer vor den Alpen im Trainingslager

Die Osterferien stehen vor der Tür und damit für viele Läufer und Triathleten auch die ersten Trainingslager. Wenn Du die folgenden Ratschläge beachtest, wird dein Trainingslager sicher zu einem vollen Erfolg!

Ich selber freue mich auch schon auf mein erstes Trainingslager dieses Jahr, und möchte dir hier einige Ratschläge geben, mit denen Du aus deinem Trainingslager noch mehr rausholen kannst.

Das Wichtigste: Nutze dein Trainingslager nicht nur für viele Trainingsstunden, sondern achte auch auf deine Regeneration!

Bei (hoffentlich) herrlichem Sonnenschein und ohne den Stress des Alltags zu Hause und der Arbeit trainiert es sich für viele Sportler ja schonmal deutlich einfacher.

Das ist ja auch das Schöne an so einem Trainingslager für Läufer und Triathleten. Viele Sportler trainieren dann aber im Trainingslager viel zu viel und vergessen dabei ihre Regeneration.
Im schlimmsten Fall kann das schon zu Übertrainingssymptomen führen. Das ist wirklich das Letzte, was Du aus einem Trainingslager mitnehmen möchtest, oder?

Als grobe Regel kannst Du im Trainingslager etwa die Hälfte deines Wochenumfangs nochmal dazuaddieren. Hier ein kleines Rechenbeispiel:

Ein Läufer der in den letzten 8-12 Wochen im Schnitt 100 km gelaufen ist, der könnte pro Woche bei einem ein- bis zweiwöchigen Trainingslager 150 km pro Woche laufen.

Für Triathleten gilt dies gleichermaßen.

Diese Trainingsumfänge wirst Du nur verkraften, wenn Du auch im Trainingslager an deine Regeneration denkst. Achte vor allen Dingen auf genügend Schlaf und plane mindestens jeden zweiten Tag auch einen ausgiebigen Mittagsschlaf mit ein. Ich persönlich versuche bei 2-3 Trainingseinheiten pro Tag auf neun Stunden Schlaf zu kommen. Meistens sind das acht Stunden in der Nacht und ein Mittagsschlaf zusätzlich.

Zur Regeneration und zum Training gehört auch gute Ernährung, vergiss also deine Nahrungsergänzungsmittel, solltest Du solche verwenden, nicht zu Hause. Am besten informierst Du dich schon vorab wie die Verpflegung im Hotel aussieht, oder Du packst am besten eine Schachtel deines Lieblingsmüslis mit in dein Gepäck ein. So bist Du auf der sicheren Seite.

Ich finde so eine intensive Trainingswoche, oder zwei, sind für Läufer, Triathleten und eigentlich alle Ausdauersportler eine super Chance um sich einen Fitness-Boost zu verschaffen, versuch aber vorher gemeinsam mit deinem Trainer eine Planung zu erstellen in der Du auch Zeiten für deine Regeneration einplant. Dazu gehört auch eine lockere Trainingswoche, wenn Du wieder zuhause bist.

Ich freue mich über dein Feedback in den Kommentaren und vielleicht kennst Du jemanden der mit dem Artikel auch etwas anfangen kann, dann würde ich mich wahnsinnig darüber freuen wenn du den Artikel mit ihm oder ihr teilen würdest!

Viel Spaß beim Training – euer Felix.

3 Tipps um schneller zu laufen!

Seitdem ich im April 2016 meinen Youtube Kanal gestartet habe, kann ich mich jeden Tag über Fragen zum Thema Lauftraining freuen. Hier sind meine All-Time Tipps um schneller zu laufen!

Bei all den Fragen, die mich erreichen, wird mir eine Frage immer und immer wieder gestellt: “Felix, wie werde ich schneller über…10/21/42km? Wie schaffe ich den Marathon unter drei Stunden? Was muss ich machen um schneller zu Laufen?“ Alle wollen irgendwie schneller laufen.

Wie ist es bei dir, hast Du eine bestimmte Zeit im Kopf, die Du erreichen willst?

Egal, ob 10km unter 40 Minuten, oder einen Halbmarathon unter zwei Stunden – beinahe alle Freizeitsportler haben das Ziel eine gewisse Strecke in einer gewissen Zeit zu schaffen. Das liegt glaube ich auch in der Natur des Menschen: schneller, höher, weiter!

Die Frage nach dem “Schneller-Werden“ ist aber echt schwer zu beantworten. Zumal ja jeder Sportler einen anderen sportlichen Background hat.

Ich glaube aber, es gibt einige Lauf-Tipps, die fast alle Läuferinnen und Läufer beachten sollten, um dieses Jahr eine neue Bestzeit zu erreichen. Hier sind meine Top drei:

  • Laufe nicht immer das gleiche Tempo

    Baue im Laufe einer Trainingswoche alle Geschwindigkeiten ein, die Du laufen kannst. Vom kurzen Sprint bis zum ganz lockeren Dauerlauf. Vor allem durch die dynamischere Bewegung bei schnelleren Läufen bekommst Du auch koordinativ nochmal neue Reize. Wenn Du deine Fähigkeit schneller zu laufen verbesserst, wird sich das auch bei längeren Strecken bemerkbar machen.

  • Baue Krafttraining in deine Trainingswoche ein

    Laufen, Schwimmen, Radeln, alles super Sportarten und machen auch mir am meisten Spaß. Ich bin dennoch zweimal in der Woche im Kraftraum und ich rate auch Dir Krafttraining immer wieder in dein Training einzubauen.
    Entgegen der immer noch weit verbreiteten Meinung Ausdauersportler müssten im Kraftraum wenig Gewichte mit hohen Wiederholungszahlen bewegen, solltest Du lieber an deiner Maximalkraft arbeiten. Dafür brauchst Du auch gar nicht so viel Equipment. Mit Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken, Schulterdrücken und Klimmzügen hast Du eine Auswahl an Übungen, die dich schon sehr weit bringen werden.
    Aber Achtung: Du solltest dir diese Übungen von einem geschulten Trainer zeigen lassen, am besten ist es, wenn der Trainer auch im Laufe der Zeit immer wieder mal ein Auge auf deine Technik werfen kann.
    Ich habe auch mittlerweile echt Spaß an den Kraftübungen gefunden und kann mich jetzt über eine neue Kniebeuge-Bestleistung so viel freuen, wie über eine gute Laufeinheit!

  • Plane deine Wettkämpfe

    Setze Dir zu Beginn deines Trainingsjahres Ziele und suche Dir einige Wettkämpfe aus, bei denen Du deine Ziele erreichen möchtest.
    Bei einem Marathonläufer ist das eben der eine Marathon, wenn Du deine 10km Zeit verbessern möchtest, können das auch zwei bis drei Rennen sein. Ich würde Dir aber davon abraten in acht Wochen zehn verschiedene Rennen zu machen. Zumindest, wenn Du eine neue Bestzeit erreichen willst.
    Fokussiere dich auf deine Hauptwettkämpfe und plane zusätzlich einige Wettkämpfe ein, die Du als Trainingswettkampf bestreiten kannst – dabei sollte die Zeit dann aber nicht im Fokus stehen.
    Vergiss nicht: jeder Wettkampf ist auch eine starke mentale Belastung. Den Einen mag das weniger mitnehmen, den Anderen mehr – da sind die Menschen unterschiedlich. So oder so, ein Wettkampf, bei dem Du dich vollkommen auspowerst, ist eine intensive Belastung. Deswegen solltest Du dir überlegen, welche Wettkämpfe Du bestreitest und was das Ziel hinter diesen Wettkämpfen ist.

Das sind meine drei Tipps. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und vielleicht kennst Du ja jemanden, der davon auch profitieren würde, dann freue ich mich, wenn Du diesen kleinen Post mit ihm oder ihr teilst.

Natürlich bin ich auch gespannt, was Du davon umsetzen wirst. Ich wünsche Dir gutes Training und freue mich auf dein Feedback. Liebe Grüße Felix

YouTube-Tipp: Gwen Jorgensen

Gwen Jorgensen auf der Laufstrecke der olympischen Spiele 2016 in Rio

Gwen Jorgensen ist Triathlon-Olympiasiegerin und hat ihre Karriere kurz nach ihrem Erfolg in Rio 2016 beendet. Zumindest ihre Triathlon-Karriere. Jetzt hat sie einen eigenen Youtube-Kanal.

Gwen Jorgensen hat, nach einer Schwangerschaftspause, noch fette sportliche Ziele: sie will nochmal eine olympische Goldmedaille. Diesmal aber im Marathonlauf!

Das ist auf jeden Fall mal eine Ansage, wie ich finde.

Am Wochenende ist Gwen Jorgensen bei einem 5000m Lauf in Washington 15:15 Minuten gelaufen. Das Training scheint ganz gut zu laufen. Über diesen Wettkampf hat Gwen ein Youtube-Video hochgeladen. Talbot Cox ist der Mann hinter der Kamera, der schon zum Ironman Hawaii 2017 einige gute Videos mit Triathlon-Pros veröffentlicht hat.

Gemeinsam wollen Gwen und Talbot jetzt mehr Videos produzieren. Ich bin gespannt, ob das so hinhaut. Ich würde mich aber freuen! Ich glaube Sport-Profis könnten ihre Fans so richtig gut unterhalten – was denkst Du? Gefällt Dir das Video?